SommerZeit 2020

37 half ich der Sennerin auf der Alp aus, die eine Stunde Fußweg entfernt war: Ziegen melken, Stall ausmisten, Melkgeschirr reinigen, kochen ... Ich lernte, mit dem zu wirtschaften, was an Lebensmittelvorräten und Utensilien da war, und merkte, wie gut das Draußen- und In-Bewe- gung-Sein und die körperliche Arbeit tun. Da braucht es keine App, um zu überprüfen, ob man täglich 10.000 Schritte gemacht hat. Nach dem Mittagessen rasteten wir manchmal mit einer Tasse Kaffee auf der Holz- bank vor der Hütte, genossen die Wärme der Sonne, die Ruhe und den phänomenalen Ausblick. Das waren stets ganz besonders friedliche Momente. Wann Mittagpause war, hing davon ab, wie lange es am Morgen brauchte, die Tiere zu finden. Die Kühe und Ziegen konnten sich frei bewegen, wurden morgens und abends in den Stall getrieben, gemolken und danach wieder nach draußen gebracht. Auf demWeg in den Melkstand drängelte sich eine Ziege immer besonders vor. Sie hieß deshalb „Madame Ungeduld“. Zwei Kühe, die unzertrennlich waren, nannten wir „Hanni und Nanni“. Es faszinierte mich, die Persönlichkeit jedes Tieres zu entdecken und sie nicht als Dinge wahrzunehmen, die fressend in einem Stall stehen. Die Milch hat die Sennerin vormittags direkt auf der Alm verkäst. Sobald sich um die Käselaibe eine erste Rinde gebildet hatte, wurden sie in den Käsekeller im Tal gebracht, wo ich sie schmierte und sie reifen konnten. Veränderte Perspektive Wer weiß, wie viele Arbeitsschritte und Ressourcen in einem Stückchen Käse stecken, isst ihn bewusster. Das ist mir erhalten geblieben, auch zurück in Köln. Und während mir nach dem Käseschmierer-Sommer als erster Almerfahrung das Leben dort noch exotisch und fremd vorkam, erstaunt es mich inzwischen, drei Almaufenthalte später, wie unnatür- lich wir unseren Alltag in unserem derzeitigen gesellschaftlichen System gestalten. Ich bin froh zu wissen, wie wohltuend es ist, Holz zu holen und Feuer zu machen, um darauf zu kochen. Das Wissen darum wird mich auch künftig davon abhalten, „Alexa“ oder eine andere tech- nische Box anzuweisen, den Herd anzuschalten.  Scannen Sie den QR-Code und sehen Sie mehr Fotos in einer Bildergalerie. https://mehr-auszeit.de/auszeit-auf-der-alm www.mehr-auszeit.de Fotos: Manuela Markolf

RkJQdWJsaXNoZXIy NjE5Njc=